• Ergotherapie mit Kindern

  • ist eine wirkungsvolle Therapieform für AD(H)S, bei der Behandlung gestörter Wahrnehmungsverarbeitung oder von gestörter Reizverarbeitung - mehr
  • Handrehabiltation

  • Die Handbehandlung z.B. bei Rheuma oder nach chirurgischen Eingriffen im Handbereich ist ein fester Bestandteil der Ergotherapie - mehr
  • Neurologische Behandlung

  • Nach Schädel-Hirn-Traumata oder Schlaganfällen werden die motorischen Funktionen und die Alltagsbewältigung durch Ergotherapie verbessert - mehr
  • Hirnleistungstraining

  • Diese Form der ergotherapeutischen Behandlung hilft, nach Schlaganfällen oder bei Demenzerkrankungen die Hirnfunktionen zu trainieren - mehr
  • Psychiatrischische Behandlung

  • Bei bei Depression oder zur Besserung von Belastbarkeit und Arbeitsfähigkeit ist Ergotherapie eine gute Ergänzung der Primärbehandlung - mehr
  •  
  •  
  • Die Detailziele bei der Behandlung von Kindern …

  • bestehen in der Verbesserung
    • •   der Reizaufnahme
    • •    der Verarbeitung von Sinneswahrnehmungen
    • •    der Bewegungsabläufe
    • •    der grob- und feinmotorischen Geschicklichkeit
    • •    von Körperwahrnehmung und Körperbewußtsein
    • •    der visuellen und auditiven Wahrnehmung
    • •    von geistigen Fähigkeiten wie Ausdauer und Konzentration
    • •    des Erfassens räumlich logischer Zusammenhänge
    • •    des Abstraktionsvermögens
    Therapeutische Aktivitäten werden stets so ausgewählt, daß sie für das Kind von Interesse und Bedeutung sind und zugleich diesen Zielen gerecht werden.
  • Behandlungsbeispiel 1

  • Ein Kind, das in der Therapie schwere große Schaumstoffbauklötze schiebt, um sich damit ein Haus zu bauen, wird im Verlauf dieser, für ihn sinnvollen Tätigkeit über den gezielten tiefensensiblen Reiz zunehmend ruhiger. Mit der so verbesserten Tonusregulation und Wachsamkeit ist es danach z.B. besser in der Lage, konzentriert am Tisch zu arbeiten.
  • Behandlungsbeispiel 2

  • Wir greifen die individuellen Probleme des tagtäglichen Lebens der Kinder auf und versuchen, konkret und konstruktiv im Alltag des Kindes einzuwirken. Dazu dieses kleine und recht bekannte Beispiel:

     

    Wenn sich ein Kind zu Hause z.B. nur sehr langsam und unter wiederholter Aufforderung an- und auszieht, kann das selbständige An- und Ausziehen von Schuhen und Jacke ein zentraler Aspekt der ergotherapeutischen Behandlungsstunde sein.
  • ©  Copyright  ergo IM ZENTRUM 2007 - 2008  ·   Impressum